High-Speed-Linearantriebe: Was sie als High-Speed-qualifiziert?

High-Speed-Linearantriebe

Schneckendurchmesser, Länge oder Endlageranordnung.

Wie viele Begriffe in der linearen Bewegung Industrie - „heavy duty“, „Miniatur“ und „korrosionsbeständig“, um nur einige zu nennen - es gibt keine Industrie-Standard, der angibt, was einen ausmacht „High Speed“ Linearantrieb. Dennoch gibt es einige allgemeine Richtlinien, die Hersteller folgen bei der Klassifizierung und der Vermarktung ihrer Aktoren als hoher Geschwindigkeit. Diese Richtlinien sind in der Regel auf der Grundlage des Antriebsmechanismus, Antriebstyp und sogar primäre Verwendung oder in der Industrie. diese Unterschiede zu verstehen, können Sie helfen, eine fundierte Entscheidung, wenn die Anwendung fordert einen „High Speed“ Linearantrieb machen.

Die Geschwindigkeit ist in erster Linie abhängig von dem Antriebsmechanismus

Der limitierende Faktor eines Geschwindigkeitsfähigkeit des Stellantriebs ist in der Regel der Antriebsmechanismus. Kugelgewindetriebe und Leitspindeln sind in der Geschwindigkeit durch ihre Tendenz zu Peitsche begrenzt, die eine Funktion der Schneckendurchmessers, die Länge und Endlageranordnung. Da Leitspindel Entwürfe basieren auf gleitenden Kontakt und eine hohe Wärmeentwicklung aufgrund der Reibung, haben sie oft niedrigere Maximalgeschwindigkeiten als Kugelgewindespindeln von ähnlicher Größe. So der Schrauben Technologien, Aktoren auf Basis von Kugelgewindetrieben mehr ist als wahrscheinlich angesehen werden „High Speed“ als solche auf Basis von Blei Gewindetrieben.

Aktuatoren basierend auf Riementriebe oder Zahnstangenanordnungen typischerweise in der Lage sind, höhere Geschwindigkeiten zu erreichen als Kugelgewindespindeln, sofern sie (für Riemenantrieb-Versionen) sind richtig gespannt oder vorgespannt (für Gestell- und Ritzel-Versionen). Stellantriebe mit Stahl verstärkten Riemen Geschwindigkeiten von 10 m / s oder höher ist, während die Zahnstange und Ritzel angetrieben Aktuatoren üblicherweise Geschwindigkeiten von 5 m erreichen erreichen können / s.

Antriebstyp spielt auch eine Rolle in Höchstgeschwindigkeit

Ein weiterer Faktor ins Spiel kommt, wenn eine hohe Geschwindigkeit Hubantriebe diskutiert: die Art des Antriebs. Die „High Speed“ -Bezeichnung wird am häufigsten zum Schubstangen-Stellgliedern angelegt - auch als Elektrozylinder genannt - da ihre primären Anwendungen umfassen Schieben / Ziehen und Einführen Operationen, die typischerweise erfordern sehr kurze Aus- und Einfahren Zeiten. Diese Stellglieder können entweder Kugelschraube oder Leitspindel angetrieben werden, mit einer Geschwindigkeit von 0,1 m im Bereich / s bis über 1 m / s. Einige Hersteller sogar riemengetriebenes stab Stil Aktoren bieten, die Geschwindigkeiten von bis zu 2,5 m erreichen kann / s.

Gleit- oder schlittenartigen Aktoren (auch als kolbenstangenlose Aktuatoren bezeichnet) können noch höhere Geschwindigkeiten als stangenartige Aktoren in vielen Fällen erzielen. Aber da ihre primären Verwendungen für die Positionierung und den Transport sind, in der Regel mit hohen Belastungen, werden sie weniger oft als vermarktet „High Speed“. Kolbenstangenlos oder Schieber-Typ-Aktuatoren haben einen weiten Bereich von Antriebsmöglichkeiten, einschließlich den Leitspindel, Kugelumlaufspindel, Zahnstange und Ritzel, Riemen und Linearmotor.

Linearmotoren bieten von Natur aus den höchsten Geschwindigkeitsfähigkeiten, ohne mechanische Teile Grenzgeschwindigkeit oder Reibung und Wärme erzeugen. Aber wenn es in einen Linearaktuator eingebaut sind Linearmotorantriebe durch die Geschwindigkeit des Führungsmechanismus begrenzt. In ähnlicher Weise kann mit Stahl verstärkte Riemenantriebe Geschwindigkeiten größer als 12 m / s erreichen, aber wie die Linearmotoren, werden durch die maximale Geschwindigkeit des Führungs begrenzt. Die häufigsten Führungssysteme mit Linearmotoren und Riemenantriebe verwendet Rezirkulieren Profilschienenlager, dessen maximale Geschwindigkeiten erreichen typischerweise bis zu 5 m / s. Begrenzen der Gesamtgeschwindigkeit des Aktuators zu 5 m / s oder weniger.

Jedoch können höhere Geschwindigkeiten erzielt werden, wenn Bandantriebe mit Nockenrollenführungen anstelle der rezirkulierenden Profilschiene Lager gekoppelt sind. Mit vorgespannten Nockenrollenführungen und einen richtig gespannt, stahlarmierte Riemenantrieb, diese Hochgeschwindigkeitslinearantriebe das Rennen gewinnen, mit einer Reise in 10 m beschleunigt / s.


Erstellungsdatum: Apr-08-2020