Kann ein Linearantrieb die Steifigkeit und Genauigkeit eines Lineartisch zur Verfügung stellen?

U-förmige Linearaktor

 

U-förmige Linearantriebe sind mit einem stranggepreßten Stahlbasis aufgebaut.

Obwohl es keine Industriestandards sind die Linearantriebe und lineare Stufen zu definieren, zeigt allgemein akzeptierte Terminologie, die ein Linearaktuator typischerweise mit einer Aluminiumextrusion oder Base aufgebaut ist, während eine lineare Stufe typischerweise auf einem ebenen, bearbeiteten Stahl oder Granitbasis aufgebaut ist. Dieser Unterschied bedeutet, daß lineare Antriebe können längere Hübe bereitzustellen und eine Vielzahl von Antriebsmechanismen verwenden (Riemen, Schrauben, Zahnstange und Ritzel), während die Stufen weisen in der Regel eine höhere Steifigkeit und die Verwendung hochpräzise Linearführungen und Antriebsmechanismen (typischerweise eine Kugelumlaufspindel oder lineare Motor) für hervorragende Reise- und Positioniergenauigkeiten.

Aber ein Aktuator-Design - der U-förmige Linearaktuator - trotzt diese Spezifikationen, ein extrudiertes Stahlbasis unter Verwendung von Steifigkeit und Reisegenauigkeit bereitzustellen Spezifikationen, den rivalisierenden einiger linearen Stufen.

Die Verwendung eines Stahl (anstatt Aluminium) Profil macht die U-förmig ausgebildet extrem starr und ermöglicht den Herstellern, einen Linearantrieb mit der hohen Reise anzubieten und Positioniergenauigkeiten typischerweise in präziser gefunden - und teurer - Lineartische. Die Stahlbasis kann auch maschinell bearbeitet sein, um eine Bezugskante zu schaffen, für die präzise Ausrichtung mit anderen Maschinenkomponenten oder mit anderen Aktoren in einem Mehrachsensystem. Und mit sehr hohen Steifigkeit, der U-förmige Linearantrieb ist viel besser geeignet als andere Konstruktionen für Anwendungen, bei denen der Antrieb nur an einem Ende abgestützt ist, wie beispielsweise 2 und 3-Achs-Portale.

In der U-förmigen Betätigungsglied Konstruktion wird das Linearführungssystem integriert - es gibt keine Führungsschiene. Stattdessen werden die Laufbahnen, die normalerweise auf der Führungsschiene gefunden werden würden, werden in das Innere des Basis gemahlen. Der Schlitten oder Tisch, ist analog zu einem Linearlagerblock von innen nach außen gedreht wird, wobei die Kugeln auf der Außenseite fahren. Dadurch bleibt der Mittelbereich des Schlittens Verfügung, um die Kugelspindelmutter aufzunehmen. Dieses Konstruktionsprinzip macht das gesamte Stellglied extrem kompakt, mit einem Breite-zu-Höhe-Verhältnis von etwa 2: 1. Beispielsweise kann ein U-förmiges Stellglied mit einer Breite von 60 mm ist nur 33 mm hoch. Der am häufigsten verwendeten Querschnitt (Breite x Höhe) beträgt 40 x 20 mm, 50 x 26 mm, 60 x 33 mm und 86 x 46 mm, obwohl andere Größen auch angeboten werden.

Trotz ihrer kompakten Abmessungen, U-förmige Hubantriebe haben sehr gute Last und Moment Kapazitäten. Dies liegt daran, dass die Laufbahn relativ weit voneinander beabstandet sind, so dass die Geometrie des Schlittens zu der einem Lagerblock ähnlich ist viel größer als der Stellantrieb in seiner Standardform unterbringen könnte.

Ursprünglich hochpräzise Anwendungen, wie beispielsweise Halbleiterwafer-Handling und medizinische Diagnose Abgabe entwickelt - für die Raumbeschränkungen nicht einem typischen Lineartisch erlauben - U-förmige Hubantriebe nun in einer Vielzahl von Industrien und Anwendungen verwendet werden. Dazu gehören Plasmaschweißen, automatisierte Montage und optische Inspektion.

Eine der treibenden Faktoren für die weit verbreitete Annahme von U-förmigen Betätigungselementen ist, dass sie das einzige Linearaktuator Design mit dimensional Austauschbarkeit zwischen den Herstellern sind. Es ist wichtig zu beachten Sie jedoch, dass aufgrund unterschiedlicher Führung und Kugelgewindekonstruktionen, technische Spezifikationen (wie Belastbarkeit, Geschwindigkeit oder Steifigkeit) zwischen Herstellern und Produktlinien, auch für Produkte mit der gleichen Querschnittsgröße variieren kann und Montag Maße.


Erstellungsdatum: Mar-30-2020