Was sind Schienenbremsen und wann sollten Sie sie verwenden?

Schienenbremse abgeschnitten

Auswählen und Anwenden von Schienenbremsen

Die Servo- und Schrittmotoren, die Linearbewegungssysteme antreiben, verfügen häufig über eine Bremsfunktion oder bei Schrittmotoren über ein Rastmoment, das verhindert, dass sich der Motor (und damit die Last) beim Ausschalten bewegt. In einigen Anwendungen ist jedoch eine Sekundärbremse erforderlich - entweder um Redundanz bereitzustellen und die Sicherheitsanforderungen zu erfüllen oder um die Last genau zu halten, ohne zu jagen oder zu zittern, während ein externer Prozess stattfindet. Bei Systemen mit profilierten Schienenführungen sind Schienenbremsen häufig die beste Wahl.

Schienenbremsen wirken durch Federkräfte, flüssige Medien oder eine Kombination aus beiden, um Reibbeläge an den Seiten der profilierten Schiene ein- und auszuschalten. Beispielsweise verwendet eine Konstruktion eine Federkraft, um die Reibbeläge in Eingriff zu bringen, und eine pneumatische Kraft, um sie freizugeben. Eine andere Konstruktion verwendet hydraulische Kraft sowohl zum Ein- als auch zum Ausrücken.

Die Hersteller bieten Schienenbremsen sowohl in normalerweise offenen Ausführungen (manchmal als aktive Ausführungen bezeichnet) an, bei denen die Bremse oder Klemme geöffnet oder gelöst ist, bis sie über eine pneumatische, hydraulische oder andere Kraft aktiviert werden, als auch in normalerweise geschlossenen Ausführungen (auch als passiv bezeichnet) Konstruktionen), bei denen die Bremse oder Klemme betätigt wird, bis eine Kraft ausgeübt wird.

Um Verschleiß an der profilierten Schiene zu vermeiden, sind die Schienenbremsen so ausgelegt, dass sie auf den nicht tragenden Oberflächen des Schienenprofils einrasten. Und da Schienenproduktlinien verschiedener Hersteller - und sogar verschiedene Produktlinien desselben Herstellers - unterschiedliche Profile haben, sind die Schienenbremsen entsprechend ausgelegt. Das heißt, jede Bremse ist für eine bestimmte Produktlinie eines bestimmten Herstellers ausgelegt.

Bei der Auswahl einer Schienenbremse müssen Sie zunächst das richtige Bremsmodell für die Schiene auswählen, mit der sie verwendet werden soll. Wählen Sie dann aus den verfügbaren Optionen für eine bestimmte Profilschiene die Bremse aus, die die erforderliche Haltekraft bereitstellt. Denken Sie daran, dass in einigen Fällen die Haltekraft die Last und die externen Verarbeitungskräfte (z. B. Bohren) umfassen sollte, die auf die Last ausgeübt werden. Denken Sie auch daran, dass die Bremse die Last gegen die Schwerkraft halten muss, wenn sich die Last in vertikaler oder geneigter Ausrichtung befindet. Die Stoppzeit ist auch ein wichtiger Auswahlparameter - insbesondere dann, wenn die Bremse für Not-Aus-Bedingungen vorgesehen ist. Je schneller die Bremse die Last zum Stillstand bringen kann, desto kürzer ist die zurückgelegte Strecke und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung.

Es ist wichtig zu beachten, dass Schienenbremsen nicht für wiederholtes, dynamisches Anhalten ausgelegt sind. Stattdessen sind sie normalerweise für das präzise Halten während regulärer Prozessstopps vorgesehen, sodass die Bremse geopfert werden kann, anstatt die Last oder Ausrüstung Kräften durch Stoßbelastungen auszusetzen. Sie können auch als redundante Bremsvorrichtungen oder für seltene Notstopps verwendet werden.


Beitragszeit: 04.01.2021